Beiträge

Die kalte Jahreszeit steht vor der Türe! Warum hat unser Körper jetzt einen Mehrbedarf an bestimmten Vitaminen und Mikronährstoffen?

Wir gehen im Dunkeln in die Arbeit und kommen im Dunkeln nach Hause. Die Tage werden immer kürzer und kälter und um uns herum lauert überall der Grippekäfer. Außerdem bewegen wir uns weniger an der frischen Luft und verbringen die meiste Zeit in geheizten Räumen.

Unser Körper muss für diese Umstellung einen großen Energieaufwand betreiben. Das heißt aber nicht wir sollten jetzt mehr Schoki und Pasta zu uns nehmen oder zur Schweinshaxe einen Knödel mehr essen! Im Gegenteil: Ungesunde Lebensmittel sollte man möglichst meiden und den Mehrbedarf an bestimmten Vitaminen decken!

Allen voran das berühmte Sonnenvitamin D.

Vitamin D ist Wichtig für die Gesundheit

Die Wichtigkeit dieses Vitamin D ist heutzutage unumstritten. Es wirkt nahezu in jedem Gewebe im Körper und ist für unsere Immunabwehr unerlässlich. Von September bis Mai hat der menschliche Körper Schwierigkeiten dabei, Vitamin D zu aktivieren.

Es wird immer wieder vor Vitamin D Mangel gewarnt – Studien (Deutsche Krebsforschung) belegen dass vor allem im Winter in Österreich ca. 80% aller Menschen mit Vitamin D unterversorgt sind.

Die Krankheiten, die eine Folge des Vitamin D- Mangels sind, haben ein erschreckend hohes Ausmaß erreicht! 

Wozu Vitamin D?

Die Wichtigkeit dieses Vitamin D ist heutzutage unumstritten. Es wirkt nahezu in jedem Gewebe im Körper und ist für unsere Immunabwehr unerlässlich. Man spricht in neueren Studien sogar vom „antibiotischen Vitamin“.

Von September bis Mai hat der menschliche Körper Schwierigkeiten dabei, Vitamin D zu aktivieren.

 Wie wird Vitamin D gebildet?

Vitamin D kann im Körper nur durch die Einstrahlung von ausreichend UV- Strahlung in der Haut aktiviert werden. Eine Sonneneinstrahlung von 45 ° und kleiner ermöglicht keine Vitamin D Bildung >> mehr! Auch ist die Tageszeit des Sonnenbades entscheidend. Infrage kommt im Sommerhalbjahr die Zeit von 11-15 Uhr. Hier handelt es sich um den Sonnenhöchsstand, das heißt: Der Schatten ist zu dieser Zeit am kleinsten, er soll nicht größer sein als der eigene Körper!

 In welchen Nahrungsmitteln kann ich Vitamin D finden?

Hering, Lachs, Sardine, Thunfisch, Rinderleber, Eigelb, Emmentaler, Pilze, Nüsse.

Werden diese Nahrungsmittel gekocht, verlieren sie rund 10% Vitamin D.

Vorsicht: Über diese Nahrungsmittel ist es nicht möglich einen „gesunden Vitamin D Spiegel“ aufrecht zu halten!

Kontrolle des Vitamin D Spiegels

Das “Barometer” für den Vitamin D-Status ist der Vitamin-D3 -Spiegel im Serum. Ein Vitamin-D-Mangel liegt vor bei Vitamin-D3-Werten von < 30 ng/ml (< 75 nmol/l).

Für einen normalen Vitamin-D-Status ist in unseren Breiten (> 37° Breitengrad) von Anfang September bis Anfang Mai eine regelmäßige Einnahme von 2500 bis 4000 I.E. Vitamin D täglich notwendig, um einen normalen Vitamin-D-Status) aufrecht zu halten.

Welche Vitalstoffe wären ergänzend sinnvoll?

Um einen Rundumschutz des Immunsystems zu gewährleisten sollte man als Basis den Fettsäurestatus des Körpers verbessern und die Grundbasis der wichtigsten Vitamine in Form eines Multi- Präparates zuführen. Hier wären Krillöl und ein hochwertiges Multivitaminpräparat zu nennen.

Krillöl Kapseln >> und Vitamin D Tropfen >> sind im www.myvitashop.at erhältlich.

 

Sie tragen komplizierte Namen wie Auricularia, Maitake oder Reishi. Vitalpilze haben eine lange Geschichte, nicht nur in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), sondern auch in der Traditionellen Europäischen Heilkunde (TEH).

Schon unser mumifizierter Vorfahre „Ötzi“ trug für den Notfall immer bestimmte Pilze bei sich. Vitalpilze eignen sich ausgezeichnet für eine gute Gesundheitsvorsorge und sind eine hervorragende Ergänzung zu Vitaminen und Mineralstoffen. Einer der wichtigsten Inhaltsstoffe von Vitalpilzen sind Polysaccharide wie z.B. Beta Glucan. Sie haben bemerkenswerte immun-modulierende Eigenschaften, eignen sich also besonders gut für eine gute Immunvorsorge.

Der Pilz Reishi wird sogar „Pilz des langen Lebens“ genannt. Bis auf Shiitake eignet sich keiner der Pilze zur Verwendung in der Küche. Und selbst dann müssten große Mengen verzehrt werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Daher nimmt man getrocknete und gemahlene Vitalpilze in Kapsel-form zu sich. Besonderen Wert sollte dabei auf eine hohe Qualität gelegt werden, vor allem um Schwingungsbelastungen auszuschließen. Eine sorgfältige Rohstoffkontrolle hat bei hochwertigen Präparaten oberste Priorität.

Mehr Informationen zu Vitalpilzen unter www.pure-salzburg.at.

 

Ursache für Frühjahrsmüdigkeit und Winterschlaf ist eine Umstellung des Körpers. Der Tag- Nacht- Rhythmus verändert sich. Hierbei spielen die Hormone Serotonin und Melatonin eine Rolle. Serotonin wird auch als Wohlfühlhormon bezeichnet. Ohne dieses sind wir oft schlecht gelaunt, ängstlich oder sogar depressiv! Melatonin ist unser Schlafhormon. Es steuert den Schlaf-Wach-Rhythmus, ist also zuständig für unsere Regeneration!

Ein relativer Vitamin D Mangel durch die lange Zeit ohne ausreichend Sonnenlicht spielt hier ebenfalls eine Rolle. Vitamin D hat eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit. Es ist an Tausenden von Regulierungsvorgängen in den menschlichen Körperzellen beteiligt. Folglich erhöht ein Vitamin-D-Mangel das Krankheitsrisiko ganz erheblich. Erst ab den Sommermonaten wird auf unserer Haut genügend Vitamin D gebildet, deshalb sollte man unbedingt ausreichend zuführen! In dieser Frühlings- und Herbstmonaten, braucht unser Körper also besonders viel Energie.

Wie jedoch beuge ich diesen Energiemangel, Schlappheit und die Stimmungsschwankungen vor?

Experten im IGIA Ambulatorium empfehlen hier neben ausreichend Bewegung an der frischen Luft und gesunder Ernährung auch eine Ergänzung an Vitalstoffen. Hier wurde extra ein Package entwickelt – Die „pureCell Aktiv“ Box.

 

Natürliche Antioxidantien wie Gluthation und Resveratrol oder energiespendende Vitalpilze wie Reishi, Auricularia, Shitake sowie aktivierende Aminosäuren helfen Ihnen wieder in Schwung zu kommen!

Bernd Tröbelsperger, Sportphysiotherapeut und Ernährungsexperte

 

Vitamin-D kann der Körper selbst herstellen. Das funktioniert mit Hilfe der Sonne, allerdings ausschließlich von April bis Oktober. Spätestens ab November zehrt man von Vorräten, denn ab diesem Zeitpunkt steht die Sonne bei uns zu tief für eine Vitamin-D-Synthese.

Doch wozu dient Vitamin-D eigentlich? Das Sonnenvitamin ist nicht nur unverzichtbar für starke Knochen (eine Kalziumaufnahme ist nur mit Vitamin-D möglich), sondern auch für ein intaktes Immunsystem. Um fit durch den Winter zu kommen, gilt es jetzt rechtzeitig die Vitamin-D-Reserven zu sichern oder aufzubauen. Ein Besuch im Solarium ist eine gute Möglichkeit. Eine weitere Alternative ist die Versorgung über hochwertige Nahrungsergänzungen. Wer Vitamin-D über die „normale“ Ernährung zu sich nehmen will, muss treffsicher sein, denn allzu viele Nahrungsmittel mit hohen Vitamin-D-Anteilen gibt es nicht. Punkten können Fette wie z. B. Wildlachs, Hering oder Sardinen sowie Shiitakepilze. Allerdings kann im Schnitt weniger als 5% des Vitamin-D-Bedarfs über Lebensmittel gedeckt werden. Sinn macht eine Messung des Vitamin-D-Status im Labor oder ein Termin mit einem Fachexperten für Vitalstoffe.
Infos auch bei pure life unter +43(0)662 243357.

Ob es die Schlankheitspille nun gibt oder nicht, sei dahingestellt. Fakt ist jedoch, dass die Natur einige „Helferlein“ in Sachen Figur zu bieten hat. So setzten schon die ayurvedischen Heiler die Pflanze Garcinia Cambogia als natürlichen Appetitzügler ein. Der enthaltene Stoff HCA hemmt die Liponeogenese, den Aufbau von Fett aus überschüssigen Kohlenhydraten. Auch die Meereswelt kann mit den Figurturbos aufwarten. Das in der Schale von Shrimps enthaltene Chitosan kann Nahrungsfett und Cholesterin schon im Darm binden und für eine vorzeitige Ausscheidung sorgen – vorausgesetzt man trinkt ausreichend Wasser dazu.
Zum Einsatz kommen die natürlichen Rohstoffe in Form von Nahrungsergänzungen. Conny Hörl von pure life sammelt seit einigen Jahren bei ihren Abnehmkursen Erfahrungen mit den natürlichen Schlankmachern. „Besonders gut geeignet zeigt sich der Einsatz an Schummeltagen, wie z.B. am Wochenende oder im Urlaub. Selbst wenn mal größere Kohlenhydrat- oder Fettmengen konsumiert werden, nimmt man nicht so leicht zu. In Abnehmphasen können die natürlichen Figurhelfer dafür sorgen, dass Kilos schneller als erwartet purzeln. Mehr Informationen zum Thema findet man auch auf www.pure-salzburg.at.